E-Paper - 05. September 2014
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

«Culinarische St. Galler Herbstwochen»

Einstein mit regionaler Qualität

Vom 8. bis 28. September finden die «culinarischen St.Galler Herbstwochen» statt, organisiert vom Trägerverein Culinarium. Es beteiligen sich 13 Restaurants aus St.Gallen und Umgebung - mit dabei auch das Einstein St.Gallen.

Alles, was er brauche, finde er in der Region, sagt Einstein Küchencoach Thuri Maag. Das sei immer seine Philosophie gewesen. Um diese weiterzugeben, gehen die Einstein-Küchenteams mehrmals im Jahr gemeinsam Bärlauch oder Pilze suchen, «Oftmals finden wir innovative regionale Produzenten oder Züchter selbst, wie die Züchter von den «Appenzeller Juuza Jungschweinen» aus Bühler. Diese wären dann anschliessend selbst auf den Verein Culinarium zugegangen, um sich für ihre regionale Qualität zertifizieren zu lassen, so Marco Friedrich, Küchenchef des beliebten E. Restaurant vom Einstein.

Starke regionale Synergien

Das Fleisch des Jungschweins ist dann auch Bestandteil des Hauptgangs des Herbstwochen-Menüs. Dazu werden Ribelmais-Haselnuss-Spätzli und buntes Herbstgemüse serviert. Der Qualität von Ribelmais ist einer der Einstein-Partner aus der Region verfallen. Der Kolumbianer Raul Osorio, der in Rorschach echte kolumbianische Empanadas produziert, stellte schnell fest, dass die besten Zutaten für sein frisches Produkt aus der Region stammen. Als Vorspeise auf dem Einstein Herbstwochenmenü heissen Osorios Empanadas «St.Galler Käsekrapfen», das sind sie schliesslich auch. Culinarium steht für die Wechselwirkung zwischen Gastronomie, Produzenten und Züchtern. Man wächst gegenseitig, gibt Anstösse weiter und entwickelt stetig die Produktpalette aus der Region weiter, so Küchenchef Andreas Posch aus dem CafE. Bistro des Einsteins.

Fische aus dem «hiesigen Meer»

Als Suppe steht auf dem Einstein Herbstwochen-Menü eine Bodenseefisch-Bouillabaise. «Wieso den Fisch von weither beziehen, wenn er auch aus dem hiesigen Meer köstlich schmeckt?», so Friedrich augenzwinkernd. Auch bei den Weinen arbeitet das Einstein mit regionalen Partnern wie dem Weingut Jakob Schmid & Kaspar Wetli aus Berneck zusammen. Die 13 Restaurants aus St.Gallen und Umgebung freuen sich darauf, den Gästen zu zeigen, wie viele aussergewöhnliche Köstlichkeiten die Ostschweiz zu bieten hat.Chris Gilb

Bodensee Nachrichten vom Freitag, 5. September 2014, Seite 11 (143 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   September   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30