E-Paper - 05. September 2014
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Start in den Konzert-Herbst

RORSCHACHERBERG Eine Uraufführung, ein Klarinettenvirtuose und vieles mehr

Furios startet der Kulturverein Schloss Wartegg in den Herbst. Das abwechslungsreiche Programm bringt eine Uraufführung mit dem ARTE Saxofon-Quartett, virtuose Klarinettenklänge mit dem Circolo Quartett und neue Schweizer Volksmusik mit Blick über den Alpenkamm hinaus, interpretiert von der Gruppe Rumpus.

Den Anfang des Konzert-Herbstes macht am Sonntag, 14. September, um 17 Uhr das ARTE Saxofon-Quartett. Ur-Klänge traditioneller Kulturen kontrapunktieren mit den Klangfarben und Akzenten des Ur-Drummers Lucas Niggli.

Nächster Schritt

Nach vielen Jahren intensiver Zusammenarbeit mit Musikergrössen wie Terry Riley, Fred Frith, Pierre Favre, Tim Berne, Lucas Niggli oder Rabih Abou-Khalil und dem Kreieren einer grossen Anzahl an eigenen Bearbeitungen verschiedenster Stilrichtungen, gehen die vier Musiker nach fast 20 Jahren seit der Gründung des ARTE Quartetts nochmals einen Schritt weiter.

Ur-Aufführung

Aus den wertvollen Erfahrungen der vergangenen Jahre ist nun ein vom ARTE selbst komponiertes und konzipiertes Programm entstanden. Neben dem Komponieren von Stücken und Entwickeln von Formen der Improvisation stehen sehr stark die Klangforschung und das Ausloten von Grenzbereichen des Saxofons im Vordergrund. Sie stellen dabei die Frage nach der «UR-tümlichkeit» der Klänge ins Zentrum. In diesem Programm für PAM (Platz für Andere Musik Uster) werden diese ARTE-Stücke im Wechsel und in Überlagerung mit einem anderen ganz archaischen Instrument gezeigt mit dem Schlagzeug Lucas Niggli spielt mit gegen und um die Stücke des ARTE Quartetts. Eine Uraufführung.

Neue bereichernde Kammermusik

Der grosse Schweizer Klarinettist Fabio di Càsola spielt am Sonntag, 21. September, 17 Uhr, mit dem Circolo Quartett, bestehend aus Mitgliedern der Südwestdeutschen Philharmonie, zwei Klarinettenquintetten: Das Klarinettenquintett in h-Moll von Johannes Brahms und die deutsche Erstaufführung «Quintetto fabuloso» des in Konstanz ansässigen Komponisten Frédéric Bolli, welches dieser eigens für di Cásola schrieb. Di Càsola arbeitete unter anderem mit Dirigenten wie Claudio Abbado zusammen.

Das international besetzte Circolo Quartett wurde 2007 von Mitgliedern der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz gegründet. Die Konzertmeisterin Kyoko Tanino stammt aus Japan, der 2. Geiger Pawel Katz aus Russland, die Bratschistin Margit Bonz aus Deutschland und der Cellist John Wennberg aus den USA.

Das Circolo Quartett hat sich nicht auf eine musikalische Sparte festgelegt. Mit Vergnügen hat es bisher auch viele moderne Werke erarbeitet: Im Repertoire befinden sich Quartette von Bartók, Schnittke, Adams und Reich ebenso wie Werke von Haydn, Beethoven, Dvorak und Brahms. Auch die Zusammenarbeit mit Klavier, Harfe, Flöte, Klarinette oder Oboe bietet immer neue bereichernde Kammermusikkonzerte.

Neue Schweizer Volksmusik

Rumpus, bekannt unter anderem von der Stubete am See von SRF 1, bringen am Sonntag, 5. Oktober, 17 Uhr, neue Schweizer Volksmusik in den Konzertsaal auf Schloss Wartegg. Auch wenn ihre Musik den Blick über den Alpenkamm hinaus führt, sind Rumpus doch verwurzelt in der Zentralschweiz: Kubanischer Rumba, friedlich und verschmitzt wie ein Innerschweizer Schnauz, mit Ländler und jazzigen Improvisationen verzwirbelt. Ungemein tanzbar, wenn da nicht die verzwickten Rhythmen wären... exotisch und doch vertraut. Rumpus sind: Christian Simmen, Trompete, Flügelhorn; Fränggi Gehrig, Akkordeon; Thomas Stalder, Bass; Christoph Gautschi, Schlagzeug, Perkussion.

Reservation und weitere Informationen: www.warteggkultur.ch. pd

Bodensee Nachrichten vom Freitag, 5. September 2014, Seite 12 (104 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   September   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30