E-Paper - 05. September 2014
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Sprudelwasser vs. Blutflecken etc.

Hausmittel zur Autopflege

Föhn und Löschpapier gegen Kaugummi-Unfälle, Cola gegen Teer und Sprudelwasser vs. Blutflecken. Solch skurrile Hausmittelchen helfen oft sehr gut gegen die Verschmutzung an und im Auto.

Zwiebeln und Zeitungspapier gegen verschmutzte Scheiben: Nach einem ausführlichen Bad im Wasch-Park fallen erst die «harten» Verschmutzungen auf. Da wäre beispielsweise der ungeliebte Teer an Felgen oder Lack: Hier rät Omas Erfahrungsschatz, die schwarze Pest gründlich mit Cola zu tränken - im Anschluss wird gerubbelt und das Problem sollte behoben sein. Aber damit ist es oft nicht getan und die nächste Herausforderung erwartet einen: Die dreckigen Scheiben. Wenn Schlieren einfach nicht zu beseitigen sind, kommt die Natur zum Einsatz. Mit einer Zwiebel geht es dem Schmutz an den Kragen. Im Anschluss sollte die Scheibe mit warmem Seifenwasser gespült und anschliessend mit zusammengeknülltem Zeitungspapier nachpoliert werden.

Baby-Öl gegen Fliegendreck

Nächster unerwünschter Hingucker sind stark verdreckte Stossstangen. Hier hilft: Einfach abspülen, wie in der Küche. Mit etwas Waschwasser und ausdauerndem Schrubben ist hier am besten geholfen. Zum lösen von Dreck bieten sich übrigens auch ganz hervorragend Öle an. Ein Favorit: Babyöl. Es reinigt sanft und riecht dazu auch noch angenehm. Einfach mit einem sauberen Tuch auf der verschmutzen Stelle verreiben, kurz nachpolieren und fertig. Das funktioniert auch gut mit Fliegenfriedhöfen an der Autofront. Sollte die Verschmutzung besonders stark sein, hilft es, vor der Reinigung ein nasses Bettlaken etwa eine halbe Stunde auf den Lack zu legen. So bleibt der Oberfläche ständiges Rubbeln und Schrubben erspart.

Rasierschaum gegen Blutflecken

Bei Kaugummiflecken hilft, die Stelle mit einem Föhn zu erwärmen und im Anschluss Löschpapier aufzulegen. In der Praxis erprobt und für gut befunden ist die Eismethode: Den Kaugummi mit Eiswürfeln einfrieren und anschliessend abziehen. Bei Blutflecken soll kaltes Sprudelwasser helfen. Angeblich löst es das Eiweiss im Blut, mit warmem Wasser würde dies hingegen verklumpen. Ebenfalls gegen diese Art der Verunreinigung soll übrigens auch Rasierschaum wirken.

Kaffee gegen unangenehme Gerüche

Für die alltägliche Autopflege sind die Hausmittelchen einfacher. Bei Feuchtigkeit im Auto hilft eine Schale Reis oder, wenn der Wagen in der Garage steht, das Fenster einen Spalt offen zu lassen. Ebenfalls in Schälcheneinheiten helfen Kaffee oder Mehl gegen unangenehme Gerüche von Rauch oder Lebensmitteln. Sollte beim Essen im Auto mal etwas daneben gehen, empfiehlt sich Shampoo zur Reinigung kleiner Flecken auf den Polstern. Einfach die Flüssigkeit auftragen, mit einem Schwämmchen sanft aufschäumen, abreiben und trocknen lassen.

Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

Bodensee Nachrichten vom Freitag, 5. September 2014, Seite 15 (176 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   September   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30