E-Paper - 01. Dezember 2016
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Gegenwind für Windkraftanlagen

Am vergangenen Donnerstag, 24. November, gründete sich der Verein «Pro Landschaft AR/AI» und will damit Widerstand gegen die geplanten Windkraftanlagen in Oberegg leisten. Das Vereinsziel ist der Erhalt des Appenzeller Landschaftbildes.

Oberegg Das Ziel für die Gründung des Vereins «Pro Landschaft AR/AI» ist klar: Keine Windkraftanlagen auf der Honegg in Oberegg. Die geplanten Windräder mit knapp 200 Meter Höhe sind den rund 75 Mitgliedern der neu gegründeten Interessegemeinschaft ein Dorn im Auge.

Geplantes Projekt

Die Appenzeller Wind AG plant zwei Windkraftwerke von knapp 200 Meter Höhe, welche einen Rotordurchmesser von circa 130 Meter aufweisen und auf der Honegg in Oberegg stehen sollen. Damit will man dem Thema erneuerbare Energie mehr Beachtung schenken und Initianten argumentieren, dass damit sauberer Strom für 3500 Haushalte gesichert werden kann.

«Massiver Eingriff ins Landschaftsbild»

Das Hauptargument des neu gegründeten Vereins ist, dass die rund 200 Meter hohen Windräder ein massiver Eingriff in das Landschaftsbild seien und die Landschaft von derartigen Bauprojekten bewahrt werden muss. Weiter stösst der geplante Bau auf bewohnte Gebäude, welche nur knapp 300 Meter entfernt sind. «Auch dieser Fakt spricht klar gegen das Projekt», so der neu gewählte Präsident der Interessengemeinschaft «Pro Landschaft AR/AI», Melchior Looser. Aber auch andere Bedenken kamen nach der offiziellen Vereinsgründung zur Diskussion.

«Wir wollen keine Versuchskaninchen sein»

Nicht nur die immense Höhe des Baus schreckt die Gegner ab, auch das Wort Infraschall wird während der Diskussion immer wieder angesprochen ein Schall, dessen Frequenz unterhalb von etwa 16 bis 20 Hertz liegt und somit unterhalb der menschlichen Hörschwelle liegt und durch die Windräder erzeugt wird. Ein schädigender Einfluss auf Mensch und Tier konnte zwar nicht festgestellt werden «aber wir möchten keine Versuchskaninchen sein», argumentiert Looser. Des Weiteren sehen die Gegner der Windräder auch Unheil im dynamischen Schattenschlag, welcher durch die Rotoren der Windanlage entsteht. Der Verein will auch in Zukunft die Bevölkerung sensibilisieren und über weitere Schritte des Projekts informieren.

Marino Walser

Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 1. Dezember 2016, Seite 4 (46 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Dezember   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31