E-Paper - 31. Januar 2019
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Für das Wohlbefinden

Badesalze für die kalte Jahreszeit

Während der kalten Jahreszeit tut es dem Körper und der Seele richtig gut, ein entspanntes Bad zu nehmen und dadurch eine wärmende Gemütlichkeit zu bekommen. Um das Badewasser attraktiver zu gestalten, bietet es sich an, einen passenden Badezusatz zu verwenden, um das Wohlbefinden zu steigern.

Um eine perfekte Entspannung zu bekommen, sollte das Wasser die richtige Temperatur haben, also nicht zu heiss aber auch nicht zu kalt. Mit passender Musik und ein paar Teelichtern, kann aus dem Bad ein persönliches Wellnesserlebnis entstehen. Badesalz bietet verschiedene Wirkungsweisen und sorgt besonders bei trockener Haut für viel Feuchtigkeit. Aber nicht nur zur Entspannung auch gegen eine Erkältung können die enthaltenen Substanzen für Linderung sorgen.

Stärkendes Badesalz

Um stärkendes Badesalz mit einem ordentlichen Hautpflegeeffekt zu bekommen, bedarf es 6 EL Himalajasalz, 1 TL Holunderbeersaft, 3 EL Bittersalz, 5 Tropfen Palmarosaöl und dazu noch getrocknete Rosenblütenblätter. Das Ganze wird in einer Schüssel gemischt, bis es zu einer rot-rosa Färbung kommt. Anschliessend die Schüssel in einen Backofen schieben und bei etwa 50 Grad trocknen lassen. Während des Vorgangs können die Salzkristalle verklumpen, diese entsprechend auflockern. Die Rosenblütenblätter verreiben (in der Hand) und dazufügen. Nun ist das stärkende Badesalz fertig und kann zum Beispiel in ein entsprechendes Gefäss gepackt werden. Die Inhaltsstoffe sorgen für eine Belebung des Körpers.

Badesalz gegen Erkältung

Mit den richten Zutaten lässt sich eine Badesalzmischung auch gegen eine Erkältung einrichten. Dazu benötigt man etwa 1kg Meersalz, 5 Tropfen Rosmarinöl, 1 Handvoll Rosmarin (am besten getrocknet) und etwa 90 Gramm Milchpulver. Das getrocknete Rosmarin etwas klein hacken, am besten mit einem Messer in eine Schüssel geben. Dazu das Meersalz hinzufügen und ebenfalls das Milchpulver. Alles ordentlich umrühren. Als Letztes kommt die Mischung ins Glas (ideal mit Schraubverschluss). Obendrauf das Rosmarinöl träufeln. Das Glas muss gut verschlossen werden und anschliessend heisst es einmal kräftig schütteln. Danach einfach ein paar Tage ruhen lassen, damit die Wirkstoffe Zeit haben in das vorhandene Salz einzuziehen. Nach einigen Tagen kann das Badesalz verwendet werden, um eine Erkältung zu lindern.

Winterbadesalz

Besonders in der kalten Jahreszeit, bietet es sich sehr gut an ein warmes und erholsames Bad zu nehmen. Dies kann zur Entspannung dienen oder auch als vorbeugende Massnahme gegen eine sich anbahnende Erkältung. Hierzu wird 250 Gramm sehr feines Meersalz benötigt, dazu 125 Gramm Bittersalz und 8 Tropfen von süssem Orangenöl. Ausserdem noch 1 TL Glycerin (flüssig) und 8 Tropfen Eukalyptusöl. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, zusammen mit dem Glycerin und dem Bittersalz. Danach sollte es in ein Glas gepackt werden und mit dem Eukalyptusöl beträufelt werden. Das Glas danach gut verschliessen und kräftig durchschütteln, so dass die Öle sich perfekt mit dem Salz vermischen können. Danach das Ganze für einige Tage ziehen lassen. So haben die Wirkstoffe genügend Zeit sich richtig zu verteilen. Für eine Anwendung in der Badewanne empfiehlt es sich etwa 3 Esslöffel zu verwenden, bei körperwarmen Wasser.

Quelle: www.hausfrauentipps.de

Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 31. Januar 2019, Seite 11 (17 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31