E-Paper - 07. Februar 2019
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Nachruf Werner Bucher

Oberegg/Wolfhalden Eine grosse Trauergemeinde verabschiedete sich am 22. Januar in der Oberegger Kirche von Werner Bucher, einem Mann, der die Schweizer Literaturszene markant, eigenwillig und dauerhaft bereichert hat. Zeitlebens fühlte sich der Schriftsteller, Poet und Verleger eng mit der Hügelwelt des Appenzeller Vorderlandes verbunden. Leuchttürme in seinem Schaffen waren die Gründung des Orte-Verlags, die Kreation der Poesie Agenda und sein grosser, die Zürcher Jugendunruhen dokumentierender Roman «Unruhen», der 1998 von der Schweizerischen Schillerstiftung ausgezeichnet und mit weiteren Literaturpreisen bedacht wurde. Gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin Irene Bosshart Bucher führte er das Restaurant «Kreuz» in Wolfhalden, das rasch zum Treffpunkt von Literaturfreunden und Schreibenden aus dem ganzen deutschsprachigen Raum wurde. Später verwirklichte das Verleger-Ehepaar sich mit dem Kauf und der Renovation der Wirtschaft «Rütegg» in Oberegg den Traum von der eigenen «Beiz». Auch hier erwies sich die Kombination von gemütlicher Einkehr und dem Eintauchen in die Welt der Bücher als Erfolgsmodell. Gleichzeitig fand die bereits im «Kreuz» gepflegte Tradition der Literaturfestivals im nahen «Hirschen» in Wald AR eine geschätzte Fortsetzung. Die sich immer stärker manifestierende chronische Erkrankung von Werner Bucher führte 2015 zum Verkauf des Orte-Verlags an den Appenzeller Verlag. Mehr und mehr zog er sich in eine eigene Welt zurück, zu der der Zugang immer schwerer zu finden war . Am 15. Januar verstarb Werner Bucher, 80-jährig.

an/pd

Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 7. Februar 2019, Seite 4 (2 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Februar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28