E-Paper - 07. Februar 2019
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Ein vernünftiges Nein

Die Kosten der geplanten Seeaufschüttung sollen sich gemäss Schätzung für unsere Gemeinde auf ‚nur‘ 3,5 Mio Franken belaufen, falls der Kanton eine weitere Million beisteuert - was noch nicht fest steht. Dabei geht beinahe vergessen, dass der kombinierte Rad- und Fussweg entlang der Churerstrasse die Gemeinde mindestens weitere 1,3 Mio Franken kosten wird. Rechnen wir doch mal zusammen: Gesamtkosten von mindestens 5,8 Mio. - davon mindestens 4,8 Mio Franken für unsere Gemeinde. Das ist sehr viel Geld für eine noch nicht einmal zu Ende gedachte Idee, die zudem noch Unterhaltskosten in unbekannter Höhe generiert!

Bei solchen Zahlen darf die Frage durchaus gestellt werden, ob das viele Geld wirklich für ein solches Spässchen ausgegeben werden soll.

Karin Fischer, Rorschacherberg

Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 7. Februar 2019, Seite 6 (3 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Februar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28