E-Paper - 13. Juni 2019
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Fahrbericht: Renault Kadjar TCe 160 EDC PF Intens

Erfolgreicher Kompakt-SUV weiter entwickelt

Der Renault Kadjar ist ein ausgereifter Kompakt-SUV mit der erstklassigen SUV-Technik des Nissan Qashqai. Seine Vorteile sind die hervorragende Ausstattung schon bei kostengünstigen Versionen, sein ansprechendes Design, die vielen Sicherheitselemente sowie sein Komfort.

Äusserlich zeichnet sich der Kompakt-SUV Kadjar 2019 nur durch wenige Änderungen an Front und Heck aus. Man muss zweimal hinschauen, um die Modifikationen zu entdecken. Wir entdecken eine neue Lichtsignatur in der Form eines «C», wie sie zur Identität der gesamten Modellpallette zählt. Der Kühlergrill vorne ist breiter geworden und weist eine erneuerte Chromeinlagen auf. Die hinteren Nebelleuchten sind in den Stossfänger integriert. Die verchromten Stossfänger verbinden den Kadjar optisch mehr mit dem Boden. Im Innenraum sticht die nahtlos in die Oberfläche der Mittelkonsole integrierte Sieben-Zoll-Touchscreen ins Auge. Weitere Funktionen sind in die Benutzeroberfläche einbezogen worden, welche früher mit Tasten neben dem Bildschirm zu bedienen waren.

Viel Temperament

Dem Dieselmotor kann nur das beste Zeugnis ausgesprochen werden. Aus dem 1,3 Liter-Turbo-Aggregat werden 117 kW oder 160 PS bei 5000/min geholt. In 9,3 Sekunden wird bereits eine Geschwindigkeit von 100 km/h erreicht. Der Motor sorgt für einen kraftvollen Antrieb. Es ist nicht empfehlenswert, beim Anfahren zu euphorisch auf das Gaspedal zu treten, sonst kann es zu einem Durchdrehen der Räder kommen. Trotz dieser Leistungen ist der Durchschnittsverbrauch mit 5,8 Liter auf 100 Kilometer erstaunlich gering. Auch hier geht Renault also mit der Zeit.

Das Doppelkupplungsgetriebe (EDC) wechselt die Gänge soft. Der Allradantrieb im neuen Kadjar bietet drei Antriebsmodi: Der hundertprozentige Vorderradantrieb, der den Verbrauch reduziert (2WD), die automatische variable Kraftverteilung auf Vorder- und Hinterräder durch die elektronische Steuerung (Auto), die Sperrung des zentralen Differentials und die Leitung der Hälfte der Antriebskraft an die Hinterräder (Lock), dies für Geländefahrten bis 40 km/h. Die Modi lassen sich leicht über einen Drehknopf an der Mittelkonsole direkt hinter dem Schalthebel bedienen.

Mehr Komfort

Auch bezüglich Komfort bietet der neue Kadjar einige Weiterentwicklungen. So verfügen die überarbeiteten Sitze über eine Verstellung der Oberschenkelauflage in Längsrichtung. Der kompaktere Schaumstoff mit doppelter Dichte sorgt für höheren Sitzkomfort. Durch Lüftungsöffnungen im hinteren Bereich der Mittelkonsole profitieren die rückwärtigen Passagiere von einer rascheren Regulierung der Temperatur. So ist ein bequemes Reisen garantiert, wobei das Fahrwerk für grosse Ausgeglichenheit sorgt. Bei der Ausstattungslinie «Intens» kommt eine ganze Palette an Fahrassistenzsystemen zum Einsatz, zum Beispiel Spurhalteassistenz und Tempowarnfunktion mit Verkehrszeichenerkennung.

Den neuen Renault Kadjar gibt es bereits ab 23 400 Franken. Unser gut ausgestatteter Testwagen «Intens» ist zu 34 100 Franken zu haben. Mit dem Techno-Pack, dem Ledersitzbezug, dem Panorama-Glasdach, der speziellen Metallic-Lackierung und dem Not-Reserverad sind es 38 000 Franken. Es kann somit von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgegangen werden.

pd

Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 13. Juni 2019, Seite 10 (19 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juni   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30