E-Paper - 29. August 2019
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Regierungspräsidentin besucht Rorschach

Von Astrid Nakhostin

«Wie geht es Dir?» fragte Regierungspräsidentin Heidi Hanselmann am Montag die anwesende Bevölkerung in Rorschach. Ziel ihrer gleichnamigen Veranstaltungsreihe ist es, die psychische Gesundheit der Bevölkerung zu fördern.

Rorschach «Don't worry, be happy» klang es aus den Lautsprechern auf dem Rorschacher Marktplatz, bevor Heidi Hanselmann mit ihrer Infoveranstaltung «Wie geht es Dir?» startete. «Mir geht es sehr gut», beantwortete der ebenfalls anwesende Stadtpräsident Thomas Müller diese Frage überzeugend. Gemäss Hanselmann trifft diese Aussage jedoch bei weitem nicht für alle zu.: «Gemäss einer Studie hat jede zweite Person in der Schweiz einmal im Leben mit starken psychischen Problemen zu kämpfen», informierte die St.Galler Regierungspräsidentin.

Wie eine Epidemie

Würde es sich dabei um eine physisches Leiden handeln, könnte man von einer Epidemie sprechen. Nicht jedoch so beim Tabuthema psychische Erkrankung. Nur wenige Menschen geben auf die oft floskelhaft verwendete Frage «Wie geht es Dir?» zu, dass es ihnen schlecht geht.

Stress als Hauptursache

Die häufigste Ursache für psychische Erkrankungen ist lange andauernder Stress. Die Regierungspräsidentin ist davon überzeugt, dass man psychische Gesundheit pflegen kann. Mit ihrer Kampagne will sie dazu ermutigen, über psychische Belastungen zu sprechen, Betroffenen zu helfen und die psychische Gesundheit zu fördern.

Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 29. August 2019, Seite 1 (14 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   August   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31