E-Paper - 03. Oktober 2019
Bodensee Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Was war Ihr Traumberuf als Kind?

Ich wollte tatsächlich schon als Kind Coiffeuse werden. Das war immer mein Traum.

Welche drei Stichworte kennzeichnen Ihren Führungsstil?

Ich würde sagen: kollegial, pflichtbewusst und ich verlange Pünktlichkeit.

Was ist der Vorteil des Standorts Rorschach? Was muss verbessert werden?

Rorschach hat viele Vorteile: Es kommen zahlreiche Touristen, aber ich profitiere auch von der Laufkundschaft und Neukunden. Verbesserungsfähig finde ich das Angebot für junge Leute da ist die Auswahl nicht allzu gross.

Was freut resp. ärgert Sie im Beruf am meisten?

Dass ich mit fast allen meinen KundInnen eine kollegiale Beziehung pflegen und über vieles reden kann, freut mich. Unangenehm ist, wenn Kunden einfach nicht zu einem Termin erscheinen, ohne abzusagen oder erwarten, dass ich fast nonstop präsent sein müsste.

Wie fördert Ihre Firma die Vereinbarkeit von Familie und Beruf?

Diese Frage stellt sich mir im Moment nicht. Aber wenn es so wäre, würde ich sicher flexible Arbeitszeiten gewähren.

Werden Sie in den kommenden 12 Monaten eher Stellen generieren oder abbauen?

Je nachdem ganz wie sich der neue Standort entwickelt.

Welchen Fehler werden Sie nie vergessen?

Da fällt mir spontan eigentlich keiner kein.

Wo, beziehungsweise bei welchen Hobbys , finden Sie den besten Ausgleich?

Beim Laufen, im Kino oder beim Schwimmen.

Wo fallen Ihnen die besten Ideen ein?

Meistens im Gespräch mit den Kunden zusammen. Oft kommen diese mit sehr guten Ideen, die auch mich inspirieren. Daher ist eine ausgiebige Besprechung, bevor ich ans Werk gehe, sehr wichtig.

Was würden Sie anders machen, wenn Sie nochmals von vorne beginnen könnten?

Vielleicht würde ich mich nicht mehr ganz so früh selbständig machen. Denn ich war gerade einmal 18 Jahre alt und gerade mit der Ausbildung fertig, als ich diesen Schritt wagte. Allerdings bereut habe ich es nie.

Haben Sie einen Spitznamen im Betrieb?

Ist mir keiner bekannt.

Welche Vision haben Sie für Ihr Unternehmen?

Ich würde gerne in Zukunft zusätzlich zu den bestehenden noch mehr KundInnen aus der Region in meinem Geschäft begrüssen.

Welchen Rat geben Sie Jungunternehmern mit auf den Weg?

Geduld haben, auch in schwierigen Phasen.

Welcher Geschäftsanlass wird Ihnen in Erinnerung bleiben?

Ein Picknick am Comer See.

Welchen Chef / Welche Chefin würden Sie gerne als nächstes in dieser Rubrik sehen?

Oliver Gjorgjiev von Kogo Montagen und Holzbau GmbH in Rorschacherberg.

Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 3. Oktober 2019, Seite 3 (5 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Oktober   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31