© RZ Koblenz 

Briefe schreiben kann Leben retten

Rorschach Amnesty International ruft aus Anlass des Menschenrechtstages (10. Dezember) auch dieses Jahr zu einem Briefmarathon auf, mit dem politische und juristische Verantwortliche diverser Länder gebeten werden, Missstände zu beheben und zu Unrecht inhaftierte Bürger freizulassen. Die Ortsgruppe Rorschach konzentriert sich dabei auf das Schicksal des Albino-Mädchens Annie Alfred, das in Malawi wegen ihrer Hautfarbe gefährdet ist, das des Ägypters Shawkan, der seit drei Jahren im Gefängnis ist, weil er Polizeigewalt fotografierte, und jenes einer indigenen Gemeinschaft in Kanada, deren Lebensraum durch einen geplanten Staudamm gefährdet ist. Briefe, in denen sich Amnesty für diese Menschen einsetzt, können am Sonntag, 4. Dezember in der evangelischen Kirche und am Sonntag, 11. Dezember in der katholischen Kirche Kolumban unterzeichnet werden, jeweils nach dem Gottesdienst. Amnesty lädt Interessierte am 10. Dezember um 18.30 Uhr zudem zu einer Lyriklesung von Justin Koller auf den Lindenplatz ein. pd


Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 1. Dezember 2016, Seite 4