© RZ Koblenz 

Wir bleiben vor Ort präsent

Von Astrid Nakhostin

Ende letzter Woche wurde bekannt, dass die Tagblatt- Redaktion in Rorschach in Kürze geschlossen wird. Weiterhin mit dem gesamten Team vor Ort und der regionalen und lokalen Berichterstattung verpflichtet bleiben die Bodensee Nachrichten.

Rorschach Es war eine Überraschungs-Meldung, die am Donnerstagabend vergangener Woche zuerst online über die Bildschirme tickerte: Die Tagblatt-Medien schliessen aus Spargründen ihre Redaktion in Rorschach an der Signalstrasse und bauen insgesamt sechs Stellen ab. Grund dafür seien die sinkenden Erträge, insbesondere am Inseratemarkt.

Rorschacher ReporterInnen arbeiten in Zukunft in St.Gallen

Die Redakteure des Ressorts Rorschach würden künftig in den Büros in St.Gallen arbeiten. An einer Orientierung am darauffolgenden Freitag, zu der auch die Gemeindepräsidenten der Seeregion eingeladen waren, betonten die Tagblatt-Verantwortlichen, dass sie die regionale Berichterstattung deshalb aber nicht reduzieren wollten.

Distanz ist nicht förderlich

Davon nicht ganz überzeugt ist Michael Götte, Gemeindepräsident von Tübach: «Ich habe Bedenken, ob der lokale Bezug zu den Gemeinden am See von St.Gallen aus gleichermassen gewährleistet werden kann», liess Götte sich vernehmen. Auch der Rorschacher Stadtpräsident Thomas Müller ist alles andere als begeistert vom Entscheid der Tagblatt-Medien: «Ich verstehe zwar den unternehmerischen Entscheid, bezweifle aber, dass die Berichterstattung besser wird, wenn die Redaktion geografisch weiter weg zentralisiert wird», so Müller. Dass viele Leser der Tagespresse verloren gehen, würde mit den relativ hohen Abonnements-Kosten zusammenhängen sowie mit der zunehmenden Möglichkeit, News gratis online zu beziehen darin sind sich viele einig.


Bodensee Nachrichten vom Donnerstag, 3. Oktober 2019, Seite 20